Zum Inhalt springen

Kräftemessen der Nordwestschweizer Jungschwinger

_KOE5649.JPG

Am ersten Juli starteten 15 Jungschwinger zum wichtigsten Jungschwingerfest des Jahres in Dornach. Am Ende des Tages konnten zwei Zweige mit nach Hause genommen werden. Kurioses erlebte Lars Megert, er absolvierte 7 Gänge.

Verheissungsvoller Auftakt

In den ersten Gängen konnten sich die meisten Jungschwinger gut in Szene setzen. So waren zur Mittagspause noch immer die Hälfte der angetretenen zurzacher Jungschwinger auf Zweigkurs. Auffallend war der Grosse Kampfeswille, den alle Jungs an den Tag legten.

Da in der Kategorie 07/08 der Lokalmatador Valentin Scherz nach fünf Gängen zu viel Vorsprung aufwies, musste ausgeschwungen werden. Dies bedeutet, dass alle anderen den sechsten Gang absolvieren und der beste nach 6 Gängen anschliessend noch zum Schlussgang antreten darf. Dabei hatte Julian Stutz gute Aussichten, mit einem Sieg wäre er sicher im Schlussgang gestanden. Jedoch wurde ihm nach dem gestellten letzten Gang ein anderer vorgezogen, dennoch ist der zweite Schlussrang ein hervorragender Abschluss.

Auch Joel Gfeller konnte ein weiteres Mal in dieser Saison überzeugen. Mit vier Siegen und zwei Verlorenen Gängen, einen davon gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Luc Erhart, konnte er sich den vierten Zweig dieser Saison sichern.

Mit Samuel Birrer konnte ein weiterer Nachwuchsschwinger aus dem Zurzibiet nach einem starken Tag um den Zweig kämpfen. Nachdem er den letzten Gang stellte fehlte ihm jedoch ein halber Punkt. Michael Knecht fehlte am Abend nur einen viertel zum Zweiggewinn.

Auch für Lars Megert war dies ein besonderes Schwingfest, absolvierte er doch 7 anstatt 6 Gänge. Damit jeder Jungschwinger 6 Gänge absolvieren konnte, musste er nach seinem sechsten Gang noch zu einem Zusatzgang antreten.

Beinahe Schwarzseekranz für Zurzacher

IMGL0503.JPG
Das Bild wurde von Pascal Alpiger aufgenommen. Besten Dank dafür.

Am 24.06 darf Franz Kramer den Nordwestschweizer Schwingverband am Südwestschweizer Bergschwingfest vertreten. Dank einer tollen Leistung kann er im letzten Gang um den Kranz schwingen. Am Basellandschaftlichen Jungschwingertag konnten die Jungschwingschwinger einen Zweig mit nach Hause nehmen.

Schwarzsee

Am Donnerstag vor dem Schwingfest wurde Franz nachnominiert um am sehr stark besetzten Schwarzsee Schwinget teilzunehmen. Nach dem gewonnenen ersten Gang wurde ihm Curdin Orlik zugeteilt. Dieser konnte bereits das Oberländische Schwingfest gewinnen dieses Jahr. Beim intensiven Kampf hatte Franz die grösseren Chancen zum Sieg, am ende kann er jedoch mit dem gestellten Gang sehr zufrieden sein. Nach einem weiteren Sieg und einem Gestellten wartete der aufstrebende Patrick Gobeli als Gegner. Er konnte im zweiten Gang den momentan stärksten Nordwestschweizer stellen. Dank einem offensiven Gang konnten beide im letzten Gang um den begehrten Bergkranz schwingen. Trotz bedingungslosem Kampf konnte Franz aber den Berner Defensivkünstler Alfred Locher nicht bezwingen. Am Abend klassierte er sich im 12ten Schlussrang.

Basellandschaftlicher kantonaler Jungschwingertag

Am gleichen Tag waren die Jungschwinger im Einsatz. Die 14 Jungschwinger reisten voller Tatendrang nach Pratteln. Dank grossem Einsatz konnten die meisten einen tollen Wettkampf zeigen. Julian Stutz konnte sich einen weiteren Zweig sichern in dieser Saison. Sowohl Michael Knecht als auch Nico Keller verpassten den Zweig nur um das verflixte «Vierteli». Doch schon am 1. Juli bietet sich die nächste Gelegenheit um sich den Zweig zu sichern. In Dornach findet der Nordwestschweizer Nachwuchsschwingertag statt.

Zurzacher Schlussgangteilnehmer am Genfersee

Am 16. Juni machte sich der Schwingklub auf den Weg zum Gastklub am Genfersee. Auf dem Weg wurde ein kurzer Abstecher in einen Seilpark gemacht. Am Sonntag fanden die Wettkämpfe bei besten Bedingungen statt. Mit einem Schlussgangteilnehmer sowie einem weiteren dritten Platz vielen die Resultate sehr gut aus.

Eroberung des Seilparks

Am Samstag 16. Juni machten sich 9 Jungschwinger, 3 Aktivschwinger sowie zahlreiche Begleiter auf den Weg nach Mont-sur-Rolle. In Aubonne hielt der Eurobus Car das erste mal für einige Stunden, das erste Programm High light stand an. Während 3 Stunden konnte sich gross und klein in den Baumwipfeln vom «Signal de Bougy» austoben. Dabei stellte sich heraus, dass einige Schwinger nicht nur im Sägemehl Talent haben. Kurze Zeit später wurden die Schwinger herzlich vom lokalen Schwingklub empfangen. Nach einem Apéro mit lokalen Spezialitäten folgte ein vorzügliches Nachtessen, bei welchem Freundschaften aus den vergangenen Jahren wiederauflebten.

Jungschwinger mit Bestleistungen

Joel Gfeller erreichte seinen ersten Schlussgang. Dank einer tollen Leistung in den erste fünf Gängen qualifizierte er sich mit 49 Punkten für den Schlussgang. Dort musste er sich nach einem harten Kampf einem weiteren Aargauer geschlagen geben.

Auch Julian Stutz konnte überzeugen. Er musste sich einzig im ersten gang dem späteren Kategoriensieger geschlagen geben. Dank fünf Siegen im Anschluss klassierte er sich im 3. Schlussrang.

Suter Rico erreichte dank drei gewonnenen und zwei gestellten Gängen erreichte er als dritter Zurzacher den Zweig.

Auch die restlichen zurzacher Jungschwinger können viele tolle Erfahrungen mitnehmen. Da einem jeweils viele neue Gegner gegenüberstehen ist ein Schwingfest wie dieses sehr Lehrreich und kann den einen oder anderen auch für die nächsten Schwingfeste beflügeln.

Aktive

Alle 3 Aktivschwinger zeigten tolle Leistungen und können mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Wettkämpfe gehen. Adrian Loosli konnte 2 Gänge gewinnen sowie zwei weitere Gänge stellen. Im zweiten Gang konnte er sich mit dem späteren Schlussgangteilnehmer Victor Cardinaux messen. Jedoch musste er sich dem starken Westschweizer geschlagen geben. Jonas Brugger konnte gar 3 Gänge gewinnen und einen weiteren Gang stellen. Er bekam es im vierten Gang ebenfalls mit einem der besten Westschweizer Schwinger zu tun und musste sich den Rücken abwischen lassen.

Franz Kramer durfte am Freitag und Samstag am Trainingslager des Nordweistschweizer Verband in Magglingen teilnehmen. Daher reiste er am Sonntagmorgen selbst nach Mont-sur-Rolle. Mit 4 gewonnenen Gängen sowie einem weiteren gestellten erreichte er den vierten Schlussrang. Er musste sich einzig dem späteren Festsieger Marc Gottofrey nach hartem Kampf geschlagen geben.

Niklausthut Schwingfest

Am 10. Juni nahmen 10 Jungschwinger und 7 Aktivschwinger am Niklaus-Thut Schwinget in Zofingen teil. Am Morgen zeigten sich die Jungschwinger mit viel Kampfgeist und Motivation. Leider konnten die meisten aufgrund der starken Hitze die hohe Gangart nicht den gesamten Tag über durchhalten. Wenn es ihnen möglich ist, den Rhythmus vom Morgen durchzuziehen werden noch viele tolle Resultate folgen.

Bei den Aktiven konnte sich Tobias Widmer vom Schwingklub Aarau dank einer weiteren grossartigen Leistung in diesem Jahr den Festsieg sichern. Franz Kramer bekam es in jedem Gang mit einem gast zu tun und erreichte trotzdem ein beachtliches Resultat. Mit Adrian Loosli erreichte ein weiterer Zurzacher mehr als 55 Punkte. Besonders erfreulich war jedoch, dass viele junge Aktivschwinger am Start waren.

Grosse Erfolge der zurzibieter Jungschwinger

Am Donnerstag holten sich 4 zurzacher Jungschwinger den Zweig am Jungschwingertag in Baar. Bereits am Samstag darauf konnten sie sich 3 weitere Zweige am Jungschwingertag in Rohr erkämpfen. Der Schwingklub gratuliert allen gestarteten Jungschwingern zu den gezeigten Leistungen. Am Sonntag nahmen 8 zurzibieter Aktivschwinger am Aargauer Kantonalschwingfest in Rohr teil.

Zuger Buebeschwinget

Am Donnerstag reisten 13 zurzibieter Jungschwinger nach Baar um am Jungschwingertag teilzunehmen. Meist ist es schwieriger einen Zweig in einem anderen Teilverband zu erkämpfen. Umso höher sind die gewonnenen Zweige zu werten. Böni Tobias und Suter Rico konnten gar ihre ersten Zweige in Baar erkämpfen, was für eine Leistung! Des Weiteren konnten sich Birrer Samuel sowie Böni Ralph den begehrten Zweig sichern. Leider verletzte sich Meier Lian im fünften Gang, es ist noch nicht klar, wann er wieder mit dem Training beginnen kann.

Jungschwingertag in Rohr

Bereits am Samstag fand der nächste Wettkampf für die Jungschwinger statt. Obwohl der Muskelkater noch nicht ganz verschwunden war nach den Anstrengungen von Donnerstag, zeigten die 19 angetretenen Athleten bereits wieder tolle Leistungen. In der jüngsten Kategorie sicherte sich Berchtold Matti einen weiteren Zweig dieses Jahr. In der Kategorie 07/08 konnte sich Stutz Julian den Zweig sichern und auch Gfeller Joel konnte sich in seiner Kategorie den Zweig erkämpfen.

Aargauer Kantonalschwingfest

Am Sonntag fand in Rohr das Aargauer kantonale Schwingfest statt. Alpiger Nik konnte das Schwingfest im Schlussgang gegen Gisler Bruno für sich entscheiden. Von den 8 gestarteten Zurzachern erreichten 3 den Ausstich. Für Wälti Pascal war dies das erste Mal, dass er an einem Kantonalschwingfest 6 Gänge machen durfte. Brugger Jonas zeigte einen guten Wettkampf und konnte je zwei Gänge gewinnen sowie zwei weitere stellen. Kramer Franz verpasste mit drei gewonnen Gängen und zwei gestellten den Kranz um einen halben Punkt.

Vor Wochenfrist verletzte sich Meier Fabian am Solothurner Kantonalschwingfest. Wir wünschen ihm gute Genesung.

Am kommenden Sonntag werden die Jung- und Aktivschwinger aus dem Zurzibiet am Niklaus- Thut in Zofingen wieder zusammengreifen und neue Erfahrungen sammeln. In 10 Tagen, am 17. Juni reist der Schwingklub Zurzach  dann ins Waadtland nach Mont-sur Rolle um am Schwingfest von unserem Gastklub teilzunehmen. Für den Klub ist dies nicht nur sportlich eine interessante Reise, sondern bietet auch eine gute Möglichkeit den Röstigraben hinter sich zu lassen und die Französichkenntnisse hervorzunehmen.

Jungschwinger vom Pech verfolgt

– Am Samstag fand auf dem Bözberg der Aargauer kantonale Jungschwingertag statt. Es waren 27 Jungschwinger aus dem Zurzibiet angetreten und obwohl es niemandem zum Zweiggewinn gereicht hat, können sie viel Positives aus dem Wettkampf mitnehmen. Am Pfingstmontag nahmen 6 Aktive am Bözbergschwinget teil.

Es fehlte nur wenig zum Zweiggewinn

Das grosse Ziel der Jungschwinger war es, am eigenen kantonalen Jungschwingertag einen der begehrten Zweige zu erschwingen. Nach fünf harten Gängen durften 6 junge Athleten um den Zweig kämpfen. Leider konnte keiner reüssieren und die Hoffnungen auf den Zweiggewinn müssen vertagt werden. Michael Knecht aus Schneisingen klassierte sich zudem nur einen viertel Punkt hinter dem Zweig. Alle Athleten können trotzdem stolz sein auf ihre Leistung, im nächsten Wettkampf wird hoffentlich das Glück wieder auf ihrer Seite sein.

Viel Kampfgeist am Montag

Von den 6 Aktivschwingern absolvierte Lian Meier aus Lengnau bereits sein zweites Schwingfest nach dem Jungschwingertag am Samstag. Dabei konnte er zwei Gänge gewinnen und erreichte dabei beinahe dieselbe Punktzahl wie am Samstag und dies obwohl der Übertritt zu den Aktivschwingern zu Beginn oft mit harten Kämpfen verbunden ist. Ebenfalls 2 gewonnene Gänge wies am Abend Adrian Loosli vor. <s>Sowohl</s> Fabian Märki und Fabian Meier konnten beide einen Gang gewinnen sowie zwei weitere Gegner stellen. Lukas Kramer startete optimal in den Wettkampf und gewann den ersten Gang, im Verlaufe des Tages konnte er noch einen weiteren Gang stellen. Franz Kramer konnte trotz starken Gegnern 3 Gänge gewinnen und den späteren Schlussgangteilnehmer Tobias Widmer stellen.

Einige Jungschwinger dürfen am 31. Mai 18 am Jungschwingertag in Baar teilnehmen. Es ist immer eine besondere Erfahrung sich mit Schwingern eines anderen Teilverbands zu messen. Nur weniger später findet am 2. Juni 18 in Rohr bei Aarau der Jungschwingertag statt. Am Sonntag 3. Juni 18 geht es am selben Ort in Rohr um die Kränze, am Aargauer Kantonalschwingfest. Wenn die Zurzacher wieder so stark schwingen wie in Basel, liegt für alle der Ausstich drin, sowie 1-2 Athleten können um die Kränze mit reden.

Erfolgreiche Zurzibieter am Baselstädter kantonalen Schwingfest

Am Donnerstag fand der Wettkampf der Aktivschwinger statt und obwohl nur eine kleine Delegation aus Zurzach angereist war wusste jeder für seine Möglichkeiten zu überzeugen.

Bei den Jungschwingern erkämpften sich am Samstag drei Zurzacher den begehrten Zweig.

Jungschwinger

Von den 201 Jungschwingern die den Wettkampf aufnahmen waren 13 Zurzacher Athleten mit dabei.

Für Michael Knecht reichte es in seiner Kategorie 03/04 zu einem begehrten Zweig. In dieser Kategorie ist dies besonders wertvoll, geht es doch um die Qualifikation für den Eidgenössischen Jungschwingertag im Herbst dieses Jahr. In der Kategorie 05/06 durfte sich Joel Gfeller über den Zweiggewinn freuen. Mit Julian Stutz in der Kategorie 07/08 erreichte ein weiterer zurzacher Jungschwinger den Zweig. Aron Birchmeier fehlte nur ein verflixtes vierteli zu seinem ersten Zweigewinn. Auch die weiteren angetretenen zurzacher Jungschwinger wussten immer wieder mit guten Leistungen aufzuwarten, jedoch war ihnen das Wettkampfglück nicht immer hold.

Beinahe Kränze

Lukas Kramer aus Endingen erreichte seinen zweiten Ausstich. Mit seinem Kampfgeist wusste er in manchen Gängen zu gefallen auch wenn es am Ende nicht immer zum Sieg reichte.

Für einen besonderen Exploit sorgte Adrian Loosli, konnte er doch im letzten Gang um den begehrten Kranz schwingen. Obwohl er einen seiner besten Gänge zeigte gegen Simon Stoll und mit Überzeugung in den Gang ging reichte es leider noch nicht ganz zum ersten Kranz. Seine Vorstellung macht jedoch Vorfreude auf weitere Schwingfeste mit ihm.

Ebenfalls um den Kranz schwingen konnte Franz Kramer. Er erwischte keinen optimalen Start in den Wettkampf, mit einem steigerungslauf durfte er am Abend jedoch gegen den Gastschwinger Oertig Dominik um den Kranz kämpfen. Auch bei Ihm ist die Leistung im letzten Gang besonders hervorzuheben, sah es doch lange Zeit nicht nach einem Sieg des zu favorisierenden Gegners aus.

Grosse Delegation mit Pfingsteinsatz

Am Pfingstsonntag nehmen 25 Jungschwinger aus dem Zurzibiet am Aargauer kantonalen Jungschwingertag auf dem Bözberg teil. Am Montag werden dann die Aktivschwinger ihren Wettkampf austragen. Sie alle freuen sich über die Unterstützung an den Wettkämpfen.

Auszug aus der Rangliste am BS Kant. Schwingfest Basel

1.       Sempach Thomas                           59.25

10. Kramer Franz                                   55.75

13. Loosli Adrian                                    55.00

Auszug aus der Rangliste am BS Kant. Nachwuchsschwingertag Basel

Kategorie 01/02

1.Joho Philip, Sarmenstorf                       57.50

16. Meier Lian, Lengnau                           36.25

 

Kategorie 04/03

1. Hengartner Tobias, Olten                     58.25

3. Knecht Michael, Schneisingen              56.75 ( mit Zweig)

11. Böni Ralf, Lengnau                            54.25

14. Gammeter Janis, Lengnau                 53.50

16. Gammeter Robin, Lengnau                53.00

 

 Kategorie 06/05

   1.  Erhart Luc, Oberwil                         59.75

   8.  Gfeller Joel, Hettenschwil                55.75 (mit Zweig)

 10.  Birrer Samuel, Tegerfelden              55.25

 18.  Gammeter Luca, Lengnau                52.50

 

 Kategorie 07/08

1.       Scherz Valentin, Liesberg                59.50

5.       Stutz Julian, Kirchberg                    57.00 (mit Zweig)

16.   Deppeler Jeffrey, Tegerfelden           53.75

17.   Knecht Casey, Döttingen                  53.50

 

Kategorie 09/10

  1. Russo Giulio, Suhr                            58.75

  7. Birchmeier Aron, Döttingen               55.25

13. Megert Lars, Tegerfelden                   52.25

Zweiggewinne durch Zurzacher Jungschwinger

IMG_5376.JPG

Am Sonntag 25. März fand in Brunegg das erste Schwingfest der Saison in der Viancoarena statt. Sowohl die Jungschwinger wie auch die Aktivschwinger konnten beim Saisonauftakt überzeugen.

Zweiggewinn

Besonders gut in die Saison gestartet sind Matti Berchtold, Julian Stutz sowie Michael Knecht. Für Matti Berchtold, der sein erstes Schwingfest als Jungschwinger bestritt, bedeutet dies den ersten Zweigewinn. Für Michael ist dies ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg an den eidgenössischen Jungschwingertag für den er sich qualifizieren möchte.

Auch die meisten weiteren Jungschwinger konnten mit einem guten Saisonauftakt überzeugen. Für die Jungschwinger geht es mit dem Solothurner Jungschwingertag in einem Monat weiter.

Aktivschwinger

Mit einer starken Leistung konnte Franz Kramer überzeugen. Bereits am Morgen bekam er es mit dem Eidgenossen David Schmid zu tun, jedoch musste er dabei noch als Verlierer vom Platz. Im fünften Gang konnte er den Eidgenossen Mario Thürig in einem spannenden Gang stellen. Am ende des Tages rechte seine starke Leistung zum siebten Schlussrang.

Fabian Meier konnte mit drei gewonnenen Gängen überzeugen und erreichte damit den 10. Schlussrang. Nachdem er am Morgen nicht gut in den Wettkampf gestartet ist, konnte er am Nachmittag aufdrehen. Fabian Märki konnte nach längerer Pause den 21. Schlussrang erkämpfen.

Alle Jungschwinger sind bei den Stufenprüfungen erfolgreich

DSC03303.JPG

Die Jungschwinger haben jeweils vor Saisonbeginn die Stufenprüfungen. In jeder der vier Stufen müssen die vorgegebenen Standschwünge, Bodenschwünge sowie die Übungen zur Unfallverhütung möglichst fehlerfrei gezeigt werden.

Vorbereitung

Im Wintertraining arbeiten die Jungschwinger jeweils daran neue Schwünge zu erlernen. Um die Abzeichen zu ergattern werden die bis zu 9 verschiedenen Schwünge seit dem Neujahr geübt. Dabei muss zum richtigen Bewegungsablauf jeweils auch noch der Name des Zuges gemerkt werden. Bei den Unfallverhütungsübungen werden Rollen sowie Fallübungen verlangt.

Das Schwungtraining hilft auch auf dem Schwingplatz. Den fleissigen Jungschwingern stehen nun mehr Möglichkeiten offen zu gewinnen.

Grosse Leistung

Von den angetretenen 12 Jungschwingern absolvierten 9 die Stufenprüfung 1. Nico Keller und Phillip Megert durften bereits zur Stufenprüfung 2 antreten. Sie alle bestanden die Überprüfung mit Bravour.

Julian Stutz konnte die zweithöchste Stufenprüfung 3 erfolgreich absolvieren. Dabei sind bereits schwierige Schwünge gefragt, welche auch viele Aktivschwinger nicht fehlerfrei zeigen können.

Alle angetretenen Athleten können stolz sein auf ihre Leistung. Besten Dank allen Helfern für die fachkundige Anleitung.

Die Schwingsaison 2018 im Überblick

SCHLATT (lk) Die Aktivschwinger der Region haben den Winter hindurch hart trainiert und sind bereit für die Schwingfestsaison. Obwohl 2018 kein Schwingfest mit eidgenössischem Charakter ansteht, verspricht die diesjährige Saison einiges an Spektakel. So kommen wiederum die stärksten Schwinger aus der Südwestschweiz ins Zurzibiet.

Junge zurzacher Schwinger

Erfreulicher Weise haben wieder einige junge den Schritt von den Jungschwingern zu den Aktiven gemacht. Dies zeigt sich auch in dem, dass das Team im Durchschnitt keine 18 Jahre alt ist. Somit dürfen wir wohl an den Schwingfestern wieder eine grössere Gruppe am Start sehen.

Saisonstart in Brunegg

Der Saisonstart für die zurzacher Aktivschwinger findet am 25. März wie jedes Jahr in der Viancoarena in Brunegg statt. Für die Schwinger, wie auch für die Zuschauer ein spezieller Event, kennt man doch die Formstärke der Athleten noch nicht. Somit gibt es einige überraschende Gänge und die lange Wettkampfpause über den Winter sorgen für viel Spektakel und sind immer einen Besuch wert.

Schwinget im Zurzibiet

Der traditionelle Schwinget im Zurzibiet findet dieses Jahr in Böttstein vor dem Schloss statt. Am Sonntag 6. Mai steigen die Jung- und Aktivschwinger ins Sägemehl. Für jeden heimischen Schwinger ist es ein besonderer Ansporn vor Freunden und Bekannten zu Schwingen. Es wird spannend, ob Luca Vogt den Wanderpokal für den besten Zurzacher Schwinger am Heimfest verteidigen kann oder ob ein anderer dieses Jahr gross auftrumpft. Gefordert werden sie von den Gästen aus Mont-sur-Rolle sowie Spitzenschwingern aus der gesamten Nordwestschweiz. Für Spannung ist also gesorgt.

Kranzschwingfeste

Die Kranzfeste bilden jeweils den Höhepunkt der Saison. Die meisten

Am 03. Juni findet in Rohr das Aargauer Kantonalschwingfest statt. Unsere Athleten reisen mit einigen Ambitionen ans «Kantonale» und möchten weitere Kranzerfolge feiern. Dank einem tollen Rahmenprogramm ist es jeweils nicht nur ein sportliches Saisonhighlight.

Wenige Wochen später findet am 21. Juni ob Solothurn der Weissenstein Schwinget statt, das Nordwestschweizer Bergkranzfest. Die Kranzchancen sind aufgrund der starken Gäste jeweils eher gering, die Motivation und die Emotionen dafür umso grösser.

Das Nordwestschweizer Schwingfest geht am 05. August in Basel über die Bühne. Als grösstes Schwingfest im Verband ist die beste Chance einen begehrten Teilverbandskranz zu ergattern.

Der Schwingklub am Winzerfest

Nachdem die letzten Schwingfeste vorüber sind, ist es Zeit zusammen zu feiern. Der Schwingklub Zurzach lädt dazu alle ein im Schwingerstübli eine gemütliche Zeit bei Speis und Trank zu verbringen.

Falls nun jemand Lust bekommen hat sich an den diversen Wettkämpfen zu messen, laden wir herzlich ein mit uns zu trainieren. Du findest uns jedem Mittwoch in Döttingen im Training. Für die Jüngsten (2007 und jünger) von 17:30 bis 18:30 Uhr, die älteren Jungschwinger (ab 2006) starten um 18:00 Uhr und trainieren bis 19:30 Uhr.

Die Zurzacher Schwinger freuen sich über Ihre Unterstützung

Schwingklub bereit für die nächste Saison

A_FM_Alex_Baumgartner_und_EM_Roger_Baechli_GV_2017.jpg

Würenlingen (lk) - Der Schwingklub Zurzach hat mit der GV am 25.11.2017 die neue Saison begonnen. Es fanden sich 42 Mitglieder im Restaurant Frohsinn in Würenlingen ein um über die Nächste Saison zu bestimmen. Es steht ein interessantes Jahr mit einem jungen und motivierten Team an.

Die GV wurde standesgemäss durch den Präsidenten Lukas Meier eröffnet. Nach der Wahl des Tagespräsidenten und der Stimmenzähler wurde gemeinsam ein köstliches Nachtessen eingenommen. Im Vorstand gab es dieses Jahr mehrere Änderungen. Alex Baumgartner gab nach 3 Jahren als Beisitzer die Aufgabe an Franz Kramer weiter. Roger Bächli übergab nach 9 Jahren sein Amt als Medienverantwortlicher an Lukas Kramer weiter. An dieser Stelle besten Dank den beiden für ihre Arbeit und den unermüdlichen Einsatz zugunsten des Schwingklubs.

Dieses Jahr konnten wir keine neuen Aktivmitglieder begrüssen. Jedoch dürfen wir mit einem jungen und motivierten Team, das weiterhin von Martin Schmid trainiert wird, in die neue Saison starten. Austritte aus dem Verein gab es erfreulicherweise kein.

Anschliessend schilderte Lukas Meier die bedeutendsten Ereignisse der Vergangene Saison. Speziell hervorgehoben wurden dabei unsere geselligen Anlässe wie die Jungschwingerreise oder das Skiweekend der Aktiven. Es zeigt, dass der Klub lebt und ein guter Zusammenhalt von jung bis alt besteht. Als sportlichen Höhepunkt wurde das Unspunnenfest mit Sieger Christian Stucki erwähnt. Nachdem die beiden zurzacher Leader Franz Kramer und Michael Bächli beide die letzte Saison verletzungsbedingt fehlten, kann für die nächste Saison zumindest für Franz erfreuliches berichtet werden. Hat er doch bereits das Training wieder voller Tatendrang aufgenommen. Michael hingegen wird weiterhin von einer Knieverletzung zurückgehalten und muss sich in Geduld üben.

Die Jahresberichte der Jungschwinger wurden nicht verlesen. Die Technischen Leiter verwiesen auf den Abdruck im Jahresbuch. Jedoch gaben beide einen Überblick über die wichtigsten Anlässe. Im Anschluss wurden die Trainingsfleissigsten Aktiv- und Jungschwinger mit einem Zinnbecher geehrt. Wir hoffen, dass dies alle anspornt sich für die nächste Saison ebenfalls wieder voll ins Zeug zu legen. Wie letztes Jahr konnte wiederum ein weiterer Zuwachs bei den Jungschwingern vermeldet werden. Im Moment trainieren 37 Jungschwinger im döttinger Schwingkeller. Hierfür wurde den beiden Leitern Silvano Meier und Niklaus Meier ein grosser Dank ausgesprochen. Sie leisten Woche für Woche grossartige Arbeit mit unserer Jungmannschaft. Auch Martin Schmid wurde für die hervorragende Trainingsgestaltung bei den Aktivschwingern gedankt. Dass diese Saison meist 10 Personen im Training waren, gilt als deutlichen Beweis dafür. Das junge Team, sind die meisten doch zwischen 15 und 21 Jahren, zeichnet sich durch einen guten Zusammenhalt untereinander aus. Für die Saison 2018 wird das Zusatztraining in der Turnhalle wiederaufgenommen.

Der Vorstand wurde im Globo wiedergewählt. Auch die beiden Neumitglieder wurden von der Versammlung angenommen. Unter dem nächsten Traktandum werden jedes Jahr Mitglieder die sich besonders verdient gemacht haben geehrt. Dieses Jahr wurde Alex Baumgartner für seine Dienste im Vorstand sowie Paul Kramer für seine langjährigen Einsätze zugunsten des Schwingklubs als Dank zu Freimitgliedern gewählt. Roger Bächli wurde unter tosendem Applaus als Ehrenmitglied ernannt. Wir danken allen geehrten an dieser Stelle noch einmal herzlich und freuen uns auf viele weitere gemütliche Stunden zusammen.

Der Ausblick auf die Saison 2018 wurde von Lukas Meier gemacht. Besonders erwähnenswert ist der Schwinget im Zurzibiet, der am05 und 06. Mai beim Schloss in Böttstein im Rahmen einer Schwingerchilbi stattfinden wird.

Am Ende der Versammlung dankte der Präsident den Sponsoren, Gönnern, Helfern sowie Schwingern für die geleisteten Dienste und wünschte allen eine geruhsame Adventszeit. Auf eine erfolgreiche Saison 2018.