Schwingklub Zurzach

Schwingerreise Region Bodensee

Die zweitägige Klub-Schwingerreise führte den Schwingklub am Wochenende vom 21. und 22. September 2019 auf die Insel Reichenau und Region Bodensee. August Köpfli organisierte ein abwechslungsreiches Programm an eine nicht allzu weit entfernte aber doch fremde Region.

Von Döttingen führte die Reise auf direktem Weg zur Insel Reichenau. Kaum einer der elf Teilnehmer war schon mal auf dieser Gemüseinsel. Beim Freizeitcenter fassten wir vom netten Herrn Mark Blain zwei Team-Kanus um die Halbinsel zu umrunden. Er erklärte, dass diese praktisch unkippbar sind - das waren diese dann auch nach eigenen Kippversuchen im flachen Wasser. Bei sonnigem Herbstwetter und Windstille präsentierte sich uns ein flacher, traumhafter See, welche einige der Padler zum frischen Bad einlud. Die Umrundung dauerte gut drei Stunden. Auf der Nordseite der Insel liessen wir beim Znüni auf dem Boot die Seele baumeln und die schöne Landschaft auf uns wirken. Im Campingrestaurant Sandseele, direkt neben der Mietstation, genossen wir am Strand Cordon-Bleus. Zu Fuss marschierten wir quer über die Insel zum Münster. Im Winzerkeller erzählte uns Manfred Krämer vom Winzerverein Reichenau geschichtliches zum Weinbau und zu den verkosteten Weinen allerhand Interessantes. Mit zwei Grosstaxis verschoben wir zum Hotel Aqua in Konstanz und liessen dort den Abend ausklingen. 

Am Sonntag Vormittag gings schon früh los, da die Fähre nach Meersburg erwischt werden wollte um rechtzeitig zur gebuchten Führung am Auto- und Traktorumseum zu sein. Vor Ort trafen wir weitere vier Schwingklübler, welche am Sonntagsprogramm teilnahmen. Die vielfälltige Sammlung von Traktoren und alten Gegenständen ist sehenswert. Im angegliederten Restaurant Jägerhof konnten die Schwingklübler beim Mittagessen mit einer Extraportion Salat die Eindrücke der Besichtigung verarbeiten. Nach einer kurzen Fahrt nach Deggenhausertal spielten wir nachmittags eine Runde SwinGolf auf dem weitläufigen, schön angelegten Gelände. Platzreife ist nicht nötig, aber eine kurze Spieleinweisung und aufmerksames Zuhören beim Platzchef ist Pflicht. Über Thayngen und das Klettgau führte uns der Car Rouge zurück nach Döttingen.

zurück zur Übersicht

  • Reichenau

zurück zur Übersicht